Innovationspotenziale strategisch steigern

Das Managementtool Enabling Innovation (EI) fordert Fraunhofer-Institute auf, detailliert zu analysieren, institutsinterne Prozesse neu zu denken und stimuliert somit die Fähigkeit, Innovationen hervorzubringen und effektiven Technologietransfer zu gestalten. Dabei fügt sich das Tool nahtlos in den Fraunhofer-Strategieprozess ein und rückt Themen wie Innovations- und Verwertungsprozesse stärker in den Fokus. Die Teilnahme am Programm erfolgt  durch eine enge Abstimmung mit den Strategiebeauftragten am Institut und den Institutsbetreuern in der Zentrale.

Enabling Innovation gliedert sich in zwei Workshops: Im ersten wird auf systematische Selbstevaluation anhand vorgegebener Kriterien fokussiert, um die Teilnehmer auf mögliche Handlungsfelder aufmerksam zu machen. Im zweiten Workshop erfolgen die Herausarbeitung konkreter Maßnahmen und die Operationalisierung von Verantwortlichkeiten. Teilnehmer sind Institutsleiter, Technologietransfer-/Strategiebeauftragte sowie interessierte Bereichsleiter und Mitarbeitende. Im Anschluss an die jeweiligen Workshops erhält die Institutsleitung eine umfangreiche Zusammenfassung der dokumentierten Inhalte in Form eines Managementberichts.

Die Anwendbarkeit des seit 2009 genutzten Managementtools Enabling Innovation auf die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft wird in den Jahren 2014-2017 im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts erprobt. Während dieser Projektlaufzeit ist die Durchführung der Workshops für die Fraunhofer-Institute kostenlos. Das Programm wird zentral durch die Abteilung Ausgründungs- und Beteiligungsmanagement / Fraunhofer Venture beantragt und koordiniert, aber durch einen externen Dienstleister moderiert. Nach der Erprobungsphase soll die Methodik weiterentwickelt und nachhaltig in den internen Strategieprozess der Fraunhofer-Gesellschaft überführt werden.